aktuell
>>> 04.02.2023: Lakefleisch-Essen des TV Spielmannszuges
Trampolin
Trampolin Bundesliga History
TV Service zur History

Die Bundesliga-History unserer Sportart
Im Jahre 1973 fand die erste Saison in der Trampolin Bundesliga statt. Es gehörten jeweils fünf Mannschaften den beiden Staffeln Nord und Süd an und die interessierten Vereine wurden einige Monate zuvor durch Qualifikations-Wettkämpfe ermittelt. Anfangs war es ausnahmsweise erlaubt, auch das weibliche Geschlecht starten zu lassen. Da sich im Laufe der folgenden Jahre keine eigene Bundesliga für Turnerinnen entwickelte hob sich diese Regelung fast allein auf und inzwischen ist es völlig normal, dass die Damen mit an den Start gehen und gemischte Wettkämpfe bestreiten. Arno Wiest aus Bruchsal war einer der Pioniere, der auch im ersten Jahr als Staffelleiter fungierte. Es folgte bereits in der zweiten Saison Gerhard Schnierda aus Düsseldorf-Unterbach, der dann 25 Jahre die Bundesliga leitete. Im Jahre 1998 löste ihn Heinz-Peter Michels aus Frankfurt ab, Gerhard Schnierda wurde noch im gleichen Jahr zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Im Süden entstand 1974 bereits eine zweigeteilte Regionalliga, Rolf Kraft aus Gernsbach sowie später Klaus Thiel aus Erlangen waren die ersten Staffelleiter. Es folgten Hans-Peter Daum aus Wiesloch, Ladislaus Batho aus Bruchsal sowie Heinz-Peter Michels aus Frankfurt. Die beiden Regionalliga Staffeln im Norden organisierte in den Jahren 1976 und 1977 Heinz-Peter Michels, damals noch Essen. Es folgten Detlef Kliemsch aus Köln, Uwe Rath aus Bremerhaven und Raimund Scholl aus Brühl als Staffelleiter. Anfang der achtziger Jahre wurden die Staffeln auf sechs Vereine aufgestockt und wenige Jahre später die Bezeichnung II. Bundesliga für die Regionalliga gewählt. Erst im Jahre 1998, also nach 25 Jahren, entstand die eingleisige I. Bundesliga sowie die zweigeteilte II. Bundesliga. Seit 1995 gibt es für die Bundesliga ein eingeschränktes Zweitstartrecht, lediglich zwei Startplätze pro Verein werden genehmigt. Ebenfalls darf in jeder Mannschaft ein "Ausländer" eingesetzt werden, dessen Starterlaubnis allerdings bereits drei Monate vor Saisonbeginn beim DTB beantragt werden muss. 1998 entstanden diverse strukturelle Veränderungen und der neu gewählte Bundesliga Ausschuss setzte sich zum Ziel, zeitgemässe Wege aufzuzeigen, um somit die Attraktivität so gut es geht zu erhöhen. Das neue Trampolin Magazin JUMP und die Internet Adresse www.online-jump.de sind nur zwei Beispiele für diese aktuelle Entwicklung. Die Präsentation der Bundesliga-Finals in den letzten Jahren sowie die Partnerschaft mit PRO TOURS AG eröffnen weitere positive Perspektiven